KFB Übung im LK Hildesheim (27.08.2018)

In aller Frühe ging es bei der Firma Biolac in Harbarnsen los. Eine Halle auf dem Firmengelände stand in Vollbrand. Zu allem Unglück beschädigte ein Gabelstaplerfahrer dann noch verschiedene Behälter mit Gefahrstoffen. Es kam zu einer chemischen Reaktion. Die eingesetzten Kräfte der örtlichen Feuerwehren wurden dadurch kontaminiert. Der fünfte Zug „Dekontaminieren und Messen“ der Kreisfeuerwehrbereitschaft Holzminden wurde eingesetzt um die Einsatzkräfte zu dekontaminieren. Dazu wurde eine Dekontaminationsanlage der Stufe drei aufgebaut. Parallel dazu wurden mehrere Züge bei einem Großfeuer in einem Sägewerk und einem Baugeschäft in Lamspringe eingesetzt. Im Bereich der Holzverarbeitung war es zu einem Feuer gekommen. Auf dem Gelände des Baugeschäfts mussten sich die Einsatzkräfte um verschüttete und eingeklemmte Personen kümmern. Die Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Holzminden richteten eine Wasserversorgung her und übernahmen die Brandbekämpfung. In den Mittagsstunden wurden die Holzmindener Einsatzkräfte durch die Kreiseigene Verpflegungskomponente mit Gulasch und Nudeln verpflegt. Nachdem sich alle Einsatzkräfte gestärkt hatten, wurden einzelne Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft auf die Landstraße zwischen Lamspringe und Wöllersheim alarmiert. Hier war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Pkw gekommen. Ein Großaufgebot an Rettungskräfte rückte an, um die rund 20 verletzten Personen aus dem Bus zu retten. Neben den eingesetzten Feuerwehren aus der Gemeinde Lamspringe waren auch Einsatzkräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaften Holzminden, Northeim und der Regionsfeuerwehrbereitschaft zwei aus Hannover beteiligt. Auch der Rettungsdienst, der Katastrophenschutzzug des Deutschen Roten Kreuzes und die Berufsfeuerwehr Hildesheim wurden im Verlauf der Übung eingesetzt. Parallel dazu bemerkten Autofahrer eine Rauchentwicklung in einem Waldstück südlich der Ortschaft Glashütte. Außer der Brandbekämpfung und Löschwasserversorgung mussten die Einsatzkräfte eine Jugendgruppe mit ihren Betreuern aus dem Gefahrenbereich evakuieren. Gegen 18 Uhr waren alle Übungen beendet. Die Einsatzkräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft Holzminden verlegten zur Sporthalle Lamspringe, um das Nachtlager zu beziehen. Wie auch schon zum Mittag wurden die Kameradinnen und Kameraden von der Verpflegungskomponente der Kreisfeuerwehr Holzminden mit gegrilltem versorgt.

Bericht: H. Meier

Bilder: K.Reim und H.Meier



 

[Alle Fotoalben anzeigen]